Die Staffeln der Schülerkreisliga 1 und 2 haben mit dem TTV Werragrund und dem TTC HS Schwarza ihre Herbstmeister gefunden. Auf Grundlage der Platzierungen der elf im Kreis spielenden Teams werden die regionalen Vorrundenstaffeln, also sozusagen die „Werratal- und die Suhler-Staffel“, neu eingeteilt. Die Top-5-Rückrunde bestreiten Schwarza 1 und 2 mit Schmalkalden 1, Werragrund und Meiningen. Die Trost-Staffel füllen nun Zella-Mehlis 1 und 2, Mittelschmalkalden, Kaltensundheim, Schmalkalden 2 und Trusetal.

Los geht es mit den ersten Rückrundenspielen in der zweiten Januarwoche. Schwarzas Erste bleibt Favorit im Rennen um den Schülerkreismeister, der sich für die Bezirksmannschaftsmeisterschaften (wie voraussichtlich auch der Vizemeister) Ende März qualifizieren wird. Die besten Einzelbilanzen der Schüler bis 14 Jahre weisen zur Winterpause nach Abschluss der Vorrunde der 13-jährige Lennard Römhild (Werragrund/10:1) und der 11-jährige Sammy Ilgen (Mittelschmalkalden/11:1) vor. Insbesondere bei den Doppeln blieb in sämtlichen Konstellationen Werragrund als einziges Team ungeschlagen. In der anderen Staffel führt Alina Grimm (Schwarza/10:0) die Bilanzwerte mit Luis Albrecht (Schmalkalden/12:1) an.

Die Jugendkreisliga zeigt ebenfalls Schwarza an der Tabellenspitze. Gespielt hatten die fünf Teams bereits jeweils zweimal gegeneinander. Zweiter wurde Kaltensundheim vor Suhl, Werragrund und der erstmals gemeldeten Auswahl aus Henneberg. Besonders gute Bilanzen weisen Semiro Hössel (Kaltensundheim/18:2), Moritz Wiegler (Schwarza/7:1) und Timo Schneider (Suhl/14:1) unter den bis 18-Jährigen auf. Das beste Doppel mit einer 4:1-Quote stellen die Kaltensundheimer Semiro Hössel und Nele Fuß dar. Es wird sich zeigen, ob Kaltensundheim als aktueller Vizemeister noch einen Angriff auf die Tabellenspitze wagen kann. 

 

(Autor: C. Engelhardt; 04.01.2023)


Sponsoren & Partner

Einladung_Sponsorentreffen_002.jpg