Am 23.12. stand unsere Weihnachtsfeier an. Wir starteten mit einem Fun-Doppelturnier, bei dem ein Spieler der 1./2. Mannschaft gesetzt war und mit einem Hobby-Spieler bzw. Spieler der vierten Mannschaft ausgelost wurde. Es kamen neun Paarungen zustande, wobei zwei Sponsoren auch den Weg in die Halle fanden und zwei Nachwuchsakteure mit Sammy Ilgen und Lennard Römhild mitwirkten. Die Vorrunde wurde in Dreiergruppen ausgetragen, danach ging es im attraktiven Modus mit acht Teams ins Viertelfinale. Letztlich standen die besten vier mit Michael Wolf/Lennard Römhild sowie Till Michel/Sammy Ilgen und Jürgen Rudloff/Alexander Roth bzw. Lukas Ilgen mit Alexander Held und später Peter Trabert fest, welche die Halbfinals untereinander bestritten. Roth/J. Rudloff erspielten sich den Turniersieg, gefolgt von Michael Wolf/L. Römhild und Sammy Ilgen/Till Michel.

 

Auf den Plätzen 5 folgten die Paarungen Marco Rudloff/Jürgen Dietzel, Christoph Engelhardt/ Stefan Rudloff, Mario Perlt/Klaus Beinersdorf und Bernhard Reißner/Lennard Römhild. Schlusslicht stellte die ebenfalls per Losentscheid gemischte Besetzung Klaus Vierling/Peter Trabert dar. Ansehnlich war gerade, wie die beiden Nachwuchsakteure gut mitspielten und eine enorme Sicherheit und Ruhe ausstrahlten. Beide agierten auch in doppelten Konstellationen mit, da ein Partner letztlich fehlte. Ebenso auffällig war, unter welchen Druck die vermeintlich höher eingestuften Spieler agierten. Problemchen schienen gerade so manche leichte Bälle der Kreisklassisten zu bereiten. Anschließend wurde noch zünftig gefeiert bei gut organisierter Verpflegung und dem ein oder anderem gemeinsamen Umtrunk. Danach wurde noch kurz das super erfolgreiche Spieljahr mit so manchem Fun-Fact durch Christoph Engelhardt resümiert. Weiterhin wurden einige neue Paarungen gelost, die gemeinsam einen uralten Schlager mithilfe der Liedtexte vortragen mussten. So brillierte beispielsweise das eingespielte Seemannstrio um Beinersdorf/Bühner/ Reißner mit Matrosenmützen zu „Es gibt kein Bier auf Katar“ oder dem einstigen Rühmann-Hit „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“. Alex Roth und Thomas Römhild machten sich als „Capri-Fischer“ einen Ruf und Klaus Vierling war recht verdutzt über den DFB-Elf- Hit „México mi amor“ von 1986. Letztlich krönte das Finale der Song „Kein Geld in der Tasche“ und die Sanges-Krone ging per Mini-Pokal an Klaus Beinersdorf. 

Am 28.12. nahmen Lukas Ilgen, Klaus Vierling, Thomas Römhild und Christoph Engelhardt am Trusetaler Weihnachtsturnier teil. Alle Teilnehmer starteten im B-Turnier bis 3. Bezirksliga und gingen jeweils als Gruppensieger in den 5er-Gruppen ohne Niederlage hervor. Alle Spieler erreichten das Viertelfinale, wobei hier alle außer Ilgen knapp den Kürzeren zogen. Ilgen traf im Halbfinale auf den Vierling-Gegner Stähling (Stadtlengsfeld) und parallel lieferte sich Andreas Wahl gegen Engelhardts ungemütlichen, vorherigen Konkurrenten M. Ahlgrimm (Suhl) ein Duell. So stand die Finalpaarung Ilgen gegen Wahl fest und ein Fünfsatz-Krimi bahnte sich an, wobei Ilgen immer wieder Moral bewies, kleine Punkte aufholte und sein druckvolles Angriffsspiel durchbrachte. Folglich kam der verdiente Turniersieger aus Mittelschmalkalden, der gleichzeitig wieder einmal die Qualität für die angestrebte, höhere Klasse der 2. Bezirksliga bewies.

Im Doppel scheiterten Ilgen/Engelhardt hauchzart in der 2. Runde, wobei auch hier mehr drin gewesen wäre und schon eine starke Paarung im Vorfeld bezwungen wurde. Es kann eben nicht immer so gut wie in Henneberg laufen! Das Doppelturniere gewann Torosjan/Nußbicker (Jena) vor Schnittler/Loth (Möhra) und Storch/Painczyk (Trusetal/hessische Partnergemeinde Nentershausen) sowie Schott/Storch (Hildburghausen). Im A-Turnier des Einzels siegte Sorg (Hildburghausen) vor Hollatz (Leimbach) und den Dritten M. Schott (Hildburghausen) und N. Ahlgrimm (Arzberg). Dennoch ein gelungenes Programm vor und zwischen den Tagen mit vielen angenehmen Gesprächen. Weiter geht es für unsere Zweite am 5.1., für unsere Dritte am 6.1. und für die Erste am 7.1. beim Topspiel gegen Trusetal (alles zu Hause). Die gute Trainingsbeteiligung und Formkurve macht Lust auf mehr! Die Schüler starten am 10.01 in Kaltensundheim in die Rückrunde. 

 

(Autor: C. Engelhardt; 31.12.2022)


Sponsoren & Partner

Einladung_Sponsorentreffen_002.jpg