Brandheiß
Es geht wieder los!!! Nähere Informationen findet Ihr in der Rubrik "Trainingszeiten".
TTV Mittelschmalkalden

 

Mit Beginn der Advents- und Weihnachtszeit neigt sich auch die Hinrunde der laufenden Spielzeit dem Ende entgegen. Die zweite und vierte Mannschaft haben an diesem Wochenende ihre letzten Wettkämpfe bestritten, die dritte Garde des TTV Mittelschmalkalden beendete bereits letztes Wochenende mit einem Doppelspieltag ihre Vorrunde. Lediglich die erste Mannschaft muss am Vortag des dritten Advents gegen den Stadtrivalen vom TTV 48 Schmalkalden III nochmals ran. So ist es also auch an der Zeit ein sportliches Zwischenfazit der ersten Saisonhälfte zu ziehen.

Die erste Mannschaft belegt aktuell den siebten Tabellenrang der Kreisoberliga Staffel II und kann sich mit einem Derbysieg noch den sechsten Platz sichern. Besonders erfreulich war die durchgehende Verfügbarkeit aller Stammkräfte. Lediglich Rudloff und Ilgen mussten für je ein Spiel ersetzt werden. Das erste Paarkreuz liegt hinsichtlich ihrer Möglichkeiten voll im Soll. Die Routiniers der Mannschaft, Bernd Hüller und Michael Wolf, starteten schwach in die Saison und blieben hinter ihren Erwartungen zurück. So verlor Hüller alle seiner ersten elf Partien. Allerdings festigten sich beide im Spielverlauf und zeigen aktuell sehr gute Leistungen, was für die Rückrunde hoffen lässt. Insbesondere Wolf ist an dieser Stelle zu erwähnen, der an den letzten drei Spieltagen fünf seiner acht Spiele gewann und damit nicht nur seine eigene Bilanz ordentlich aufwerten konnte, sondern vielmehr auch seinem Team zu wichtigen Punktgewinnen verhalf.

Die zweite Mannschaft ist das Sorgenkind des Vereins, steht man doch mit 0:16-Punkten am Tabellenende der ersten Kreisliga Staffel II. Dies ist vor allem der inkonsistenten personellen Situation mit den Langzeitverletzten Jürgen Rudloff und Bernhard Reißner geschuldet. So mussten in jedem Spiel der Vorrunde mindestens zwei Vereinskameraden aus unteren Mannschaften unterstützen. Trotz großen Engagements und Einsatzes gelang es nur zwei der 32 Spiele zu gewinnen – zu wenig, um etwas reißen zu können. Die beiden Stammspieler Roth und Ludwig zeigten gleichbleibend gute Leistungen und müssen sich mit Bilanzen von 7:12 sowie 6:8 nicht verstecken. Vorsichtig optimistisch darf man auf die Rückkehr zu mindestens eines Stammspielers zur Rückrunde hoffen.

Der Primus der Mittelschmalkalder ist aktuell die dritte Mannschaft um Mannschaftsführer Wilfried Hildenbrandt. In der zweiten Kreisliga Staffel I belegt man zurzeit einen soliden Platz im Mittelfeld mit 6:12-Punkten. Auch hier konnte man regelmäßig auf die gesetzten Spieler zurückgreifen. Besonders erwähnenswert sind zum einem Rico Kössel, der mit einer Bilanz von 16:6 extrem stark aufspielte und aktuell den dritten Platz der Bestenliste seiner Liga belegt, zum anderen Vereinsurgestein Peter Kranz, der nach einjähriger Verletzungspause mit einer klar positiven Bilanz von 9:5 aufwarten konnten, und Wilfried Hildenbrandt mit einer 9:11-Bilanz.

Die vierte Mannschaft trat in der Kreisklasse Staffel I an und belegt aktuell mit 2:16-Punkten den letzten Tabellenrang. Der einzige Sieg bislang gegen den TSV Jüchsen 95 V zeigt aber, dass Potential in der Mannschaft steckt, welches man bislang noch nicht voll ausschöpfen konnte. Zu unterstreichen sind in der vierten Mannschaft vor allem die Leistungen der Nachwuchsspieler Roberto Demirovic (6:5) und Islam Musaev (4:6), die häufig auch höherklassigen Teams des Vereins in ihren personellen Miseren aushelfen konnten. Aber auch die Senioren können der Jugend (noch) folgen: So weisen Wiegand und Dietzel akzeptable Bilanzen von 5:11 und 7:14 auf.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass sich alle Mannschaften nach Abschluss der Vorrunde eher im unteren Mittelfeld bis Tabellenkeller befinden und in der zweiten Saisonhälfte wohl gegen den Abstieg ankämpfen müssen. Hier erwartet die zweite Mannschaft die wohl größte Herausforderung. Ein Klassenerhalt ist aber durchaus noch als realistisch anzusehen, sofern die zeitnahe sportliche Rückkehr von Bernhard Reißner  zu verwirklichen ist und Rico Kössel auch in der zweiten Mannschaft an seine sportlichen Leistungen anknüpfen kann.

Des Weiteren muss in der Rückrunde oberstes Gebot sein, die Doppelperformance zu verbessern. In der abgelaufenen Hinrunde konnte die zweite Garde lediglich vier der gespielten 16 Doppel gewinnen, die Dritte fünf von 18 und die vierte Mannschaft gar nur 3 aus 16. Das ist desolat und ein wesentlicher Faktor, weshalb man nicht besser aufgestellt ist in den unterschiedlichen Ligen. Hier gilt es einige Stellschrauben zu drehen, um in der Rückrunde wenigstens ausgeglichene Verhältnisse zu schaffen.

Sehr erfreulich sind die Leistungen der eigenen Jugend. Alle drei Nachwuchsspieler des TTV sind hochmotiviert und zeigen exzellente Leistungen, sowohl im Training, als auch im Spiel. Das macht Spaß und lässt für die Zukunft hoffen.

Auch das hervorragende Vereinsklima, der feste Zusammenhalt, die gegenseitige Unterstützung zu Punktspielen sowie die geleistete Vereinsarbeit in organisatorsichen, administrativen und repräsentativen Bereichen durch diverse Sportfreunde sollen an diesem Punkt nochmals hervorgehoben sein. Für mich persönlich kann ich sagen, dass momentan alles passt und dass ich mich glücklich schätze, Mitglied des Vereins zu sein. Ich hoffe, wir können uns das bewahren. Danke, Jungs!

 

Bilanzen der einzelnen Spieler und Mannschaften

Positionen in den einzelnen Ligen

 

(Autor: Lukas Ilgen; 10.12.2018)


Sponsoren & Partner

Sample Image