Brandheiß
Es geht wieder los!!! Nähere Informationen findet Ihr in der Rubrik "Trainingszeiten".

Ein scheinbar klares Ergebnis, das darüber hinweg täuscht, dass die Heimmannschaft durchaus ihre Möglichkeiten hatte, aber in einigen entscheidenden Phasen oft recht unglücklich agierte und die drei  Fünfsatz-Spiele des Mannschaftsvergleichs nicht für sich entscheiden konnte.

Es begann mit den Doppeln, wo Kössel/Hildenbrandt gegen Danielzik/Schilling für ihre untaugliche defensive Spielweise bestraft wurden und 0:3 unterlagen. Dann konnten Kranz/Musaev  bei ihrer 2:1-Satzführung gegen Dietsch/Weschenfelder den Sack nicht zu machen und unterlagen 2:3.

Hoffnung keimte auf, als Kössel gegen Dietsch (3:0) und Kranz gegen Danielzik (3:1) die 2:0-Punkteführung der Gäste ausgleichen konnten. Hildenbrandt kämpfte dann gegen Weschenfelder verbissen, aber wieder einmal glücklos und unterlag in 2:3 Sätzen. Wie eine unglückliche Situation manchmal spielentscheidend sein kann, zeigte sich im 3. Satz, als nach Aufschlagwechsel ein Angriffsball von Weschenfelder über den Tisch ins Aus flog, aber gleichzeitig ein Ball vom Nebentisch auf der Platte landete. Statt des möglichen Satzgewinns  musste Hildenbrandt nach der folgenden Unterbrechung zwei gute Aufschläge seines Gegenüber mit dem Satzverlust akzeptieren. Musaev war dann in seinem Spiel gegen Schilling chancenlos und unterlag 0:3.

Der an diesem Tag großartig spielende Kössel erkämpfte mit seinem 3:0 gegen Danielzik seinen zweiten Tagessieg, aber auch den letzten Punkt für die Gastgeber, denn es folgten die Niederlagen von Kranz gegen Dietsch (0:3), Hildenbrandt wiederum 2:3 gegen Schilling, Musaev 1:3 gegen Weschenfelder und Hildenbrandt gegen Danielzik (0:3).

So musste man sich schlussendlich den fairen und sympathischen Gästen mit 3:8 geschlagen geben.

 

TTV Mittelschmalkalden III: Rico Kössel (2), Peter Kranz (1), Wilfried Hildenbrandt, Islam Musaev

 

Spielbericht

 

(Autor: Bernhard Reißner; 28.10.2018)


Sponsoren & Partner

Sample Image