Brandheiß
Es geht wieder los!!! Nähere Informationen findet Ihr in der Rubrik "Trainingszeiten".

Am vergangenen Samstag, den 31.7.2021, traten die Mannschaften aus dem Raum Schmalkalden und Salzungen ihr zweites Spiel beim Tischtennis Sommer-Teamcup an. Beide trafen in der Wilmington-Halle, der Bundesligaspielstätte des TTC Fulda-Maberzell, auf die sogenannten „JLU Boys“ um drei Spieler aus unterschiedlichen hessischen Vereinen. Kopf des Teams war der noch letzte Saison in der Verbandsliga startende Alexander Psol vom FT 1848 Fulda, der vom spielerischen Niveau mit Akteuren im oberen Drittel der Thüringenliga vergleichbar ist. Die „Schmalkalder Vorstadt-Legenden“, diesmal in der Besetzungsreihenfolge Christoph Engelhardt, Mario Perlt (beide TTV Mittelschmalkalden) und den aus taktischen Gründen an Position drei gesetzten Falk Bamberger (TSV 64 Grumbach), kamen nicht über ein 2:4 hinaus. Dabei verlor Engelhardt sein Auftaktspiel gegen Bäbler aufgrund ungewöhnlicher Unsicherheiten bei längeren Ballwechseln. Am Nebentisch hatte Perlt keine Chance gegen Psol. Bamberger verkürzte auf 1:2 gegen Sitek, den im Anschluss auch Perlt mit einem deutlichen 3:0 Erfolg bezwang. Engelhardt traf nun auf Spitzenspieler Psol. Nach chancenloser Anfangsphase fand Engelhardt besser ins Spiel, welches im dritten Satz knapp und unglücklich mit 9:11 verloren ging. Beim Stand von 2:3 spekulierte das Team aus Schmalkalden schon auf das Unentschieden, welches aufgrund der spielerischen Klasse Bambergers durchaus in Sichtweite gewesen wäre. Doch dieses Einzel gegen Bäbler ging unglücklich zugunsten der Hessen verloren. Letztlich musste man mit einer 2:4-Niederlage nach Schmalkalden zurückkehren.
Im Anschluss spielten die Fuldaer „JLU Boys“ gegen das Team von „SG Bad Salzungen-Tiefenort 21“. Spitzenspieler Philip Schnittler (Fortuna Möhra/1. Bezirksliga) reiste bei den Gästen mit an, sicherte sich im Auftaktspiel gegen Bäbler einen 3:0 Erfolg und musste später im packendem Spitzenspiel gegen Psol mit 2:3 knapp den Kürzeren ziehen. Christian Reum (TTV Blau-Weiß 47 Bad Salzungen) verlor erwartungsgemäß deutlich gegen Psol, jedoch ging sein zweites Einzel unglücklich im fünften Satz an Gegner Sitek. Römhild (Bad Salzungen) siegte gegen Sitek, sein Entscheidungsspiel gegen Bäbler (1:3 Sätze) sicherte den Hessen den Siegpunkt zum analogen 4:2.
Das Team aus Schmalkalden belegt aktuell Rang drei in der Gruppe 497 des A-Wettbewerbs beim Sommerteamcup, die Salzunger bilden mit Rang sechs derzeit das Schlusslicht.
Beide Teams treffen am 14.08. jeweils zu Hause wiederum auf den selben Gegner. Die Mannschaft der SG 1910 Marbach e.V. wird dann in den südthüringer Orten zu Gast sein.

 

(Autor: C. Engelhardt; 01.08.2021)


Sponsoren & Partner

Sample Image