Brandheiß
Der Trainingsbetrieb kann unter Einhaltung der Hygieneauflagen wieder beginnen! Weitere Infos in der Rubrik "News"!

Am heutigen Sonntag gegen 14:40 stand nach gut viereinhalbstündiger Turnierform der Sieger des diesjährigen Kreispokalfinales fest. Die souveräne Besetzung unserer Ersten um Ilgen, Kössel, Engelhardt und Perlt erfüllte erwartungsgemäß ihre Pflichtaufgaben und siegte im ersten Duell gegen Wasungen/Schwallungen IV mit 4:0 und in der zweiten Paarung gegen den TTV Viernau mit 4:1.

Dabei fand dieses Finale erfreulicherweise im heimischen Spiellokal statt, da sich Mittelschmalkalden als einziger Verein für die Ausrichtung beim Kreisverband bewarb.

Allerdings machten sich vor dem Einspielen schlechte Vorzeichen bemerkbar, denn eine schwarze Katze betrat ganz plötzlich die Spielstätte, sodass der ein oder andere Heimspieler schon über eine sich möglicherweise anbahnende Niederlage ins Grübeln kam, dies sich dennoch aber nicht bewahrheitete und Nummer eins Lukas Ilgen sogar das Tierchen freundlich aus der Halle heraus begleitete.

Auf Mittelschmalkalder Seite wurden die Einzel in diesem Dreiermannschaftssystem bis zum 4. Gewinnpunkt jeweils an Position eins von Lukas Ilgen, auf Nummer zwei durch Lars Kössel, an dritter Stelle mit Chr. Engelhardt bestritten und durch das über Jahre hinweg eingespielte Doppel Perlt/Kössel ergänzt. Wasungen/Schwallungen in der Besetzung Ingo Scharfenberg/Achim Scharfenberg/Daniel Rudloff kam dabei nur schlecht ins Spiel, auch wenn gerade das Doppel durch gute Ballwechsel geprägt war.

Nun standen sich die Gäste aus Wasungen/Schwallungen und Viernau gegenüber, die sich in einem packenden und etwa zweistündigen Duell nur wenig schenkten. Doch durch die starken Angriffsschläge von Viernaus Spitzenspieler Walther und dem sicheren Spiel des Wasunger Rudloffs auf der anderen Seite ging die Partie über die volle Länge. Im Doppel behauptete sich das Viernauer Duo Wiczorek/Walther und auch das letzte Einzel ging an Viernaus Nummer drei, Thomas Richter. So siegte der TTV Viernau mit 4:3 und hielt sich noch im Rennen.

Kössel vs. Walther

Doch im Anschluss lief alles wie nach Plan für die Vorstadt-Schmalkalder, die sich nicht beirren ließen und getrost ihre höherklassige Erfahrung ausspielten. Lars Kössel und Lukas Ilgen setzten beide tolle Akzente gegen den starken Terence Walther, der aber im Fortlauf mit den Räumlichkeiten etwas ins Hadern kam und die langen Spiele zuvor wohl ihren Tribut zollten, sodass diese Einzel mit 3:1 Sätzen an Mittelschmalkalden gingen. Engelhardt gewann deutlich gegen Richter, Lukas Ilgen ließ weiterhin gegen Wiczorek nichts anbrennen und siegte ebenfalls. So war es aber für Viernau doch noch ein kleiner Trost, dass ein ansehnliches Doppelspiel zwischen Kössel/Perlt und Walther/Wiczorek mit 3:2 zugunsten Viernaus ausging.

Ilgen vs. Wiczorek

Damit qualifizierte sich der TTV Mittelschmalkalden für den weiterführenden Wettbewerb dieser Deutschen Pokalmeisterschaften gegen die Kreispokalsieger des Bezirkes Süd, welcher am 19.4. stattfindet. Hier wäre eine Weiterqualifizierung für den Landesausscheid ebenso möglich und aufgrund des spielerischen Potenzials machbar.

Spannendes Doppel zwischen Kössel/Perlt und Walther/Wiczorek

Mit der Freude über den heutigen Pokaltitel und einem gemütlichen Ausklang in der „Fröhlichen Einkehr“, muss man aber dennoch auf den Boden der Tatsachen bleiben und sollte sich vorrangig an höheren Stufen messen, um den weiteren Ansporn nicht zu verlieren und die gute sportliche Situation realistisch betrachten.

Das stolze Siegerteam

 

Spielbericht

 

(Autor: Christoph Engelhardt; 05.01.2020)


Sponsoren & Partner

Sample Image