Brandheiß
Es geht wieder los!!! Nähere Informationen findet Ihr in der Rubrik "Trainingszeiten".

Am 06.12.2019 reiste die dritte Mannschaft zum Gastgeber ESV Lok Meiningen VI nach Meiningen. Der letzte Spieltag sollte genutzt werden, um die Weichen auf Aufstieg zu stellen, nachdem man sich im Verlaufe der Hinrunde bereits eine 2-Punkte-Führung erarbeiten konnte.

Wolf/Reißner schlugen sich im Doppel wacker

Los ging es mit den Doppelpaarungen. Wie am Vortag traten die Mittelschmalkalder mit Wolf/Reißner und Rudloff J./Roth an. Wolf/Reißner setzen sich gegen Fröhlich/Schubert mit 3:1 durch. Am Nachbartisch ließen Rudloff, J. /Roth gegen Leimbach/Reich bei ihrem 3:0-Erfolg nichts anbrennen. Der Grundstein war gelegt. In den Einzelpartien des vorderen Paarkreuzes zeigt der Gastgeber aus Meiningen dann sein Leistungsvermögen. So konnte weder Wolf gegen Schubert noch Rudloff, J. gegen Fröhlich einen Erfolg verbuchen. Wolf unterlag denkbar knapp 2:3. Rudloff, J. musste sich 0:3 geschlagen geben. Aber nun sollte die Stärke der 3. Mannschaft zu tragen kommen. Ein ausgeglichenes Mannschaftsniveau, das diese Saison schon so oft zu einer tragenden Rolle wurde. Das hintere Paarkreuz überzeugt und konnte so den Vorsprung wieder auf 4:2 ausbauen. Roth bezwang Leimbach mit 3:1. Reißner siegte über Reich ebenfalls mit 3:1.

Die Mittelschmalkalder wussten, dass wenn sie einen sicheren Sieg einfahren wollten jetzt in der zweiten Einzelrunde im vorderen Paarkreuz ein Sieg her musste. Wolf mühte sich gegen Fröhlich, musste sich aber 1:3 geschlagen geben. Nun sollte die Stunde von Rudloff, J. schlagen. In einem bis zum Schluss packenden Derby gegen Schubert, wo bis zum Schluss niemand der beiden die Oberhand gewann, konnte Rudloff, J. mit einem 14:12-Erfolg im 5. Satz den 5. Punkt für die Gäste sichern. Jetzt hieß es für das hintere Paarkreuz den Sack langsam zuzumachen. Und das taten sie. Reißner bezwang Leimbach mit 3:0. Roth siegte über Reich mit 3:1. Nun war es an Wolf, der heute einen gebrauchten Tag erwischte, den 8 Punkt zu holen. Und er ließ sich angestachelt von den Erfolgen seiner Mannschaftkollegen auch nicht lange bitten. Er bezwang Leimbach mit 3:0.

Ein 8:3-Erfolg beim Tabellenzweiten und die damit errungene 4-Punkte-Führung im Gesamtklassement zeigen das Potenzial der diesjährigen dritten Mannschaft des TTV Mittelschmalkalden. Die Herbstmeisterschaft kann jetzt nur noch eins bedeuten: Der nun mögliche Aufstieg muss das erklärte Ziel für die Rückrunde werden. Wenn man weiterhin auf seine eigenen Stärken vertraut und das volle Potenzial des breiten Mannschaftsniveaus ausnutzt, sollte der Aufstieg in die 1. Kreisliga machbar sein. Aber nun heißt es erstmal regenerieren und neu fokussieren auf die Rückrunde und von Spiel zu Spiel denken, ohne jedoch Gesamtziel aus den Augen zu verlieren.

Die dritte Mannschaft bedankt sich für eine tolle Hinrunde bei allen Unterstützern, Aushilfskräften der 4. Mannschaft, Fans und stets sportlich fairen Kontrahenten und wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

TTV Mittelschmalkalden III: Wolf (1,5); Rudloff, J. (1,5); Reißner (2,5); Roth (2,5)

 

Spielbericht

 

(Autor: Alexander Roth; 09.12.2019) 

 


Sponsoren & Partner

Sample Image